25 Jahre Sega Mega Drive: Eine Lobhudelei!

Mega Drive

25. Jahre Mega Drive! Zu Zeiten als die Medien-Nomaden sich noch auf Spielplätzen tummelten, brachte Sega seine zweite große Konsole auf den europäischen Markt. Jahre später fand sie Einzug  in die Wohnzimmer von Patrick, Thomas und Tobi. Was die Konsole für sie bedeutet und über ihre Lieblingsspiele berichten sie hier.


Heute vor 25. Jahren, am 30. November 1990, zwei Jahre nach dem Release in Japan, kam er nach Europa: Der SEGA Mega Drive. Er hatte es nicht immer leicht, SEGA-Konkurrent Nintendo mischte ordentlich mit im 16Bit-Bereich. Der Kampf hinterließ Spuren. Unter den Spielern bildeten sich Lager. Nintendo , Sega oder beides? Unter den Medien-Nomaden ist man dem Mega Drive jedoch gut gesinnt. Thomas. Patrick und Tobi erzählen über ihre Berührungspunkte mit Segas zweiten großen Konsole und geben Einblick in ihre Top3 der Mega Drive- Spiele.

Patrick

Ich war ein Nintendo-Kind. Nicht aus Überzeugung, ich habe einfach keinen Unterschied zwischen Nintendo und Sega gemacht. Welche Konsole die bessere ist, damit habe ich nicht beschäftigt. Videospiele waren für mich Videospiele. Und da ich einen NES besaß, war der Wunsch nach einem SNES logische Konsequenz. Den Sega Mega Drive hatte ein Grundschulkumpel. Und das war auch gut so: Denn so konnten wir zu ihm nach Hause ausweichen, wenn meine Mutter unsere tagelangen Sessions satt war. Dann sind wir nach der Schule eben zu ihm. Bis wir bei dort rausgeworfen wurden und der Zocker-Zyklus von vorne begann. Von Nintendo ist natürlich mehr hängengeblieben – diese drei Mega Drive-Games sind jedoch zu wichtigen Wegbegleitern geworden.

Ecco The Dolphin

Die 8- und 16-Bit-Ära war für mich eine Zeit, in der viele Spiele noch kryptisch erschienen. Das liegt sicher daran, dass viele Titel rückblickend ziemlicher Mist und damit unspielbar waren. Andersherum dürften meine noch nicht vorhandenen Englischkenntnisse zu diesem Gefühl beigetragen haben. Und dann gab es Spiele, die waren ihrer Zeit voraus. So wie Ecco The Dolphin. Ein geheimnisvolles Meeresabenteuer aus der Perspektive eines großen Tümmlers mit ökologisch-esoterisch angehauchter Message. Mein Kollege und ich hatten keine Ahnung, was wir da eigentlich veranstalten. Und doch irrten wir von der eigenartigen Atmosphäre gebannt durch das Unterwasserlabyrinth. Umso größer war die Freude, als wir nach stundenlanges Schnorcheln doch mal ein Weiterkommen verbuchen konnten. Einen Gänsehautmoment werde ich nie vergessen: Während wir sorglos im Wasser plantschen, wird plötzlich alles Leben aus dem Ozean gesogen. Was zur Hölle ist da gerade passiert? Keine Frage, Ecco The Dolphin hatte etwas Unheimliches an sich. Und heute? Nachdem ich diese Erfahrung als verklärte Kindheitserinnerung verbucht hatte, habe ich mich kürzlich wieder an das Spiel herangewagt. Was soll ich sagen? Heute, mit mehr Erfahrung (und der einen oder anderen Hilfe aus dem Internet), hat der Tümmler-Trip nichts von seiner Faszination eingeüßt.

Eternal Champions

So sehr ich meinen Super Nintendo geliebt habe – einige Spiele kann ich nicht mehr sehen. Street Fighter 2 ist so ein Beispiel. Nächtelang habe ich mich vermöbeln lassen, die Heidoukens und Tiger Uppercuts klingeln bis heute in meinen Ohren nach. Beat ’n‘ Ups gehören ohnehin nicht zu meinen persönlichen Lieblingsgenres, aus offensichtlichen Gründen des Abstinkens. Wenn es aber ein 16-Bit-Prügler sein muss, dann ist es definitiv Eternal Champions. Eine oft übersehene Perle des Button mashing. Gegen das Line-up von Eternal Champions sehen Ryu, Ken und Zangief aus wie Kirmesboxer. Schließlich bringt dieses Pixel-Championat die fiesesten Kämpfer aus sämtlichen Epochen der Menschheitsgeschichte zusammen, unter anderem einen wild gewordenen Neandertaler, einen genetisch gezüchteten Söldner aus Atlantis und einen CIA-Biochemiker, der während seiner Forschung nach todbringenden ABC-Waffen vampifiziert wurde. Hinter jeder Figur verbirgt sich eine eigene Schauergeschichte. Ganz nebenbei verfügt das Spiel über explizite Finishing Moves, die den Fatalities in Mortal Kombat in nichts nachstehen. Natürlich könnte auch in diesem Fall der Reiz des damals Verbotenen meine Erinnerungen vernebeln. Aber auch hier gilt: Kürzlich auf Ebay ersteigert, angezockt und für noch immer gut befunden!

Dr. Robotnik’s Mean Bean Machine

Dr. Robotnik ist eine Wurst. Der Widersacher von Sonic sitzt fett und feist in seinem Flugapparat und lässt seine Wut an unschuldigen Häschen und Vögelchen aus. Das Beste, was der knollennasige Möchtegern-Wissenschaftler auf die Kette gebracht hat, ist ein Puzzle-Spiel, das noch nicht mal auf seinem Mist gewachsen ist. Schließlich ist Mean Bean Machine nur einer westliche Variante von Puyo Puyo. Schmücken mit fremden Federn also. Unter dem Etikettenklau steckt aber ein unterhaltsames Spiel, dass mich im Versus-Modus bis heute verfolgt (Danke CamilloWiz!). Im Grunde ist es „nur“ eine Kombination aus Tetris, Columns und Dr. Mario. Ein einfaches, aber süchtig machendes Rezept.

Thomas

Als Kind der 80er habe ich den Konsolenkrieg zwischen Nintendo und Sega hautnah miterlebt – nur selbst ausgefochten habe ich ihn nie. Die Angst vor schlechten Noten und ausufernden Streitereien mit dem Bruder waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass meine Eltern uns den Besitz einer Konsole untersagten. Erst 1996, als alle anderen schon auf Playstation oder Nintendo 64 umgestiegen waren, durften wir das gebrauchte Mega Drive meines Cousins erwerben – für satte 100 Mark, zwei klobige Controller und fünf Spiele inklusive. Nachschub gab es quasi keinen: Die meisten Händler hatten den alten Kram bereits aussortiert. Und welche Titel lohnten sich überhaupt? Das Internet gab es noch nicht und Zeitschriften hatte ich mir bis dahin nie zugelegt. Eine innige Liebe zum Mega Drive konnte dadurch nicht entstehen. Und trotzdem ist es meine erste Konsole und wird mir dadurch immer in Erinnerung bleiben. Insbesondere dank der folgenden Titel:

Sonic the Hedgehog

Ja was denn sonst? Der pfeilschnelle blaue Igel mit den roten Turnschuhen muss hier einfach erwähnt werden. Auch wenn das Sega-Maskottchen schlechthin mittlerweile degeneriert ist und auf eine traurige Geschichte grausiger Videospiele zurück blicken muss, auf dem Mega Drive war Sonic noch cool! Insbesondere der erste Teil hat es mir angetan, trage ich ihn doch heute noch auf meinem iPhone mit mir herum. Wenn die Musik der Green Hill Zone erklingt, Sonic im Affenzahn durch Loopings und Röhren wetzt und dabei Unmengen von Ringen einsammelt dann ist das … – einfach ein tolles Gefühl, das auf ewig mit dem Mega Drive verbunden ist!

Landstalker

Das Super Nintendo hatte Link, das Mega Drive Niels! Zugegeben, der deutsche Name des Helden ist vielleicht nicht der coolste, aber sein Abenteuer stand The Legend of Zelda: A Link to the Past (fast) in nichts nach. Gemeinsam mit Nymphe Flora macht sich der abenteuerlustige Elf auf die Suche nach dem Schatz von König Nolo, der irgendwo auf der Insel Merkator versteckt sein muss. In klassischer Action-Adventure-Manier kämpfen und rätseln wir uns durch verwinkelte Dörfer, führen Gespräche, erkunden die Hauptstadt, sammeln bessere Schwerter und Rüstungen, und so weiter und so fort. Und auch wenn die Steuerung in Kombination mit der isometrischen Kamera wirklich frustrieren konnte, gehört das Spiel immer noch zu den charmantesten, unterhaltsamsten und besten seiner Art. Ein Remake wäre langsam mal Pflicht!

International Superstar Soccer Deluxe

Mit keinem anderen Fußball-Spiel verbinde ich so viele Erinnerungen, wie mit Konamis Heiligen Gral des 16-Bit-Gebolze. An Kuhnert und Sielke, das brandgefährliche deutsche Sturmduo. An den Kommentator, der trotz seines begrenzten Wortschatzes jede Spielszene präzise analysieren konnte: „Long Ball. Good Header. Great Save!“ Und vor allem an die Tatsache, dass das Spiel für das neue 6-Tasten-Gamepad ausgelegt war – ich aber nur die alte Variante mit drei Buttons hatte. Schüsse waren so erst innerhalb des Strafraums durch Druck auf die Flanken-Taste möglich. Verraten hat das Handbuch diese wichtige Information jedoch nicht. Wie unglaublich groß die Freude war, selbst dahinter gekommen zu sein – und wie ungleich größer zuvor die Freude über den ersten Sieg war, bei dem Spanien Südkorea mit 1:0 geschlagen und der Stürmer den Ball ins Tor gepasst hatte. International Superstar Soccer Deluxe gehört für mich zu den Top 3 der besten Sportspiele aller Zeiten und muss hier einfach genannt werden. Ein echter Volltreffer. „He shoot! Goal! Goal!“

Tobi

Zugegeben, verglichen habe ich Nintendos SNES und die SEGA Konsole nicht, als ich das Mega Drive auf die Wunschliste setzte. Ich war einfach verliebt, verliebt in einen blauen schnellen Igel. Da ich zur damaligen Zeit einer der ersten Konsolenbesitzer in meinem Freundeskreis war avancierte ich zum Trendsetter und so beherrschte SEGA die heimischen Wohnzimmer meiner Freunde. Erst Jahre später kam ich in den Genuss von Yoshi, Donkey Kong und Co. Mein Herz gehörte jedoch Sonic und so kam es, dass ich Jahre später erst zur DreamCast griff, bevor auch mich Sonys Spielestation endgültig in ihren Bann zog.

Sonic the Hedgehog 2

Sonic 2 war nicht nur  mein erstes Sega-Spiel, da es bei meinem Mega Drive II dabei lag, es war auch mein erstes  Koop-Spiel. Mittels eines zweiten Controllers konnte der zweite Spieler Tails, den zweischwänzigen Fuchs, steuern und so konnte man das Abenteuer zu zweit bewältigen. Diese Tatsache gepaart mit dem damals irrsinnig schnellen Spielprinzip, macht Sonic 2 zu meinem absoluten Lieblingsspiel meiner Konsolenanfänge.

Streets of Rage

Auch das zweite Spiel auf meiner Liste ist ein Koop-Spiel, auch wenn man es alleine spielen kann. In Streets of Rage schlüpft man in die Rolle eines der letzten ehrlichen Ex-Polizisten, der in einer von der Kriminalität übernommenen Stadt versucht, mit Gewalt die Ordnung wieder herzustellen. Dazu stehen dem Spieler dieses Side-Scrolling Beat ’em ups nicht nur Schläge und Tritte zur Verfügung, auch Gegenstände können aufgenommen werden und gegen die Wellen der Feinde verwendet wurden. Dieses Spiel hat mir alleine nie so viel Spaß gemacht, wie zusammen mit einem Kumpel. Während der ersten Jahre meines Studiums habe ich Streets of Rage mit einem Kollegen aus Kindertagen wieder hervorgeholt und nächtelang auf allen Schwierigkeitsstufen durchgespielt. Zeit, es mal wieder zu versuchen.

World Cup Italia ’90

Über dieses kleine Spiel kann man eigentlich nicht viele Worte verlieren.  Es ist ein kleines, aber in meinen Augen feines Fußballspiel, das sich die WM 1990 zum Thema gemacht hat. Man schaut von oben auf das Spielfeld, alle Spieler haben dieselbe Frisur und Fähigkeiten und dann wird gebolzt. Das Spiel war zusammen mit dem Tetrisverschnitt Columns und dem Motorrad-Spiel Hang-On auf einem Modul erhältlich, das den ganzvollen Namen Mega-Games I trug erhältlich. Jahrelang war dieses Modul aus meiner Sammlung verschwunden, bis Patrick von meinem Verlust erfuhr und mir seine Version schenkte. Dafür durfte er auch ein Turnier mit mir und zwei weiteren Freunden ausstragen.

 

So viel zu unseren Erinnerungen und Geschichten rund um das 20. Jubiläum des SEGA  Mega-Drives. Welche Erfahrung habt Ihr mit dem damaligen Flaggschiff  des damals größten Konkurrenten Nintendos gemacht? Erzählt uns davon in den Kommentaren.

Mega Drive Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.