Medien-Nomaden bei SchönerDenken: Der Mann, der König sein wollte

Abstecher nach Kafiristan: In diese Region des heutigen Afghanistans brechen zwei britische Haudegen auf, um ihr ganz eigenes Stück vom imperialistischen Kuchen zu ergattern. Mit der Reiseleitung von SchönerDenken sprechen wir im Podcast über Der Mann, der König sein wollte.

Wiederhören macht Freude: Vor gar nicht allzu langer Zeit waren wir bereits zu Gast bei den von uns sehr geschätzten Kollegen von SchönerDenken. Damals gingen wir gemeinsam mit Serpico auf Streife, durch das von Korruption verseuchte New York. Diesmal jetten Patrick und David nach Afghanistan. Dort warten Hendrik und Thomas. Sie wollen uns für einen weiteren Filmklassiker erwärmen: Der Mann, der König sein wollte.

Der Mann, der König sein wollte – im Podcast-Plausch mit SchönerDenken

Ein Abenteuerfilm von Regisseur John Huston (u.a. bekannt für die Humphrey Bogart-Filme Die Spur des Falken, er Schatz des Sierra Madre) aus dem Jahre 1975, nach einer Geschichte von Rudyard Kipling (Das Dschungelbuch),  in den Hauptrollen sehen wir Sean Connery und Michael Caine. Da uns die Kollegen immer wieder mit interessanten Filmtipps versorgen – etwa im Rahmen der Aktion #EinFilmVIeleBlogger – begleiten wir die Jungs anstandslos. Prompt werden wir Zeuge, wie Michael Caine einen Einheimischen kolonialistsch-frivol aus einem fahrenden Zug befördert. Freimaurer machen die Runde. Sean Connery spielt Gott. Und wir Medien-Nomaden fragen uns doch ein wenig, worauf wir uns hier eingelassen haben..

Keine Frage, diesmal haben sie uns mit Der Mann, der König sein wollte einen ungewöhnlichen Film vorgesetzt. Vor allem aus heutiger Sicht. Und doch hat sich die Grenzerfahrung gelohnt – warum, das erfahrt Ihr im neuen Podcast von SchönerDenken, den Ihr im Blog der Kollegen findet – und zwar an dieser Stelle:

Götter, Könige, Engländer: „The Man Who Would Be King“ (Link zum Podcast)

Auch sonst können wir Euch die Seite nur empfehlen. Stöbern lohnt sich. Wenn sie mal keine Crossover-Sessions aufnehmen, bestechen die „Üblichen Verdächtigen“ durch ihre ungefilterten wie ungemein fundierten, ohrenfreundlich portionierten Podcasts, die sie unmittelbar nach dem Kinobesuch aufnehmen. Wir bedanken uns auf jeden Fall bei Thomas und Hendrik für die Gastfreundschaft. Beim nächsten Mal laden wir Euch ein!

The Man

Poster: Columbia Pictures

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.