Medien-Nomaden im Ödland: Unser Fallout 4-Podcast

Todeskrallen, Nuka Cola und die Eiserne Bruderschaft – Boston und das Ödland sind keine freundlichen Orte. Dafür ist Fallout 4 aber ein wahnsinnig witziger und origineller Sandkasten, um sich mal richtig auszutoben. Paddy, Steini und David erzählen von ihren Erlebnissen im Ödland in unserem neuen Podcast.

Was wurde schon alles über dieses Spiel geschrieben und gepodcastet? Schlechter als New Vegas und Teil 3, zu verbuggt oder auch zu vereinfacht – das sind nur wenige Kritikpunkte, die sich Bethesdas neuester Streich gefallen lassen musste. Trotzdem ist am Ende doch ein hervorragendes Spiel dabei rausgekommen und das muss gefeiert werden. Auch wenn wir vielleicht etwas spät dran sind. Aber hey: Wir mussten Fallout 4 spielen.

Persönliches aus Boston

Kein klassisches Review – das war die Aufgabe, der sich die Mediee-Nomaden gestellt haben. Das haben ja schließlich auch schon alle anderen gemacht. Außerdem hat Fallout 4 mehr verdient. Deswegen reden die Drei unter anderem über die fiesesten Gegner, die abgefahrensten Erlebnisse und die besten NPCs in Fallout 4 – alles ganz subjektiv.

Ihr braucht noch mehr Ödland-Futter? Kein Problem! Über alle anderen Fallout-Teile haben sich Steini und Thomas schon unterhalten – in unseren beiden Hypecasts:

Fallout 4-Hypecast #1: Mit den Vorgängern die Wartezeit verkürzen?

Fallout 4-Hypecast #2: Ego-Trip durchs Ödland

Wie hat euch Fallout 4 gefallen? Wo hat eure Kinnlade ghoulmässig unten gehangen? Lasst es uns wissen!

FalloutBilder: Bethesda Softworks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.