Life Is Strange – Coming of Age mit Zeitschleife

Life Is Strange - Titelbild

Das Genre des “Entscheidungs-Adventure“ wird seit geraumer Zeit vom kalifornischen Spieleentwickler Telltale-Games dominiert. Kaum ein anderes Spiel des Genres schafft es, Spielen wie The Walking Dead oder The Wolf Among Us das Wasser zu reichen. Jetzt werfen die Franzosen von Dontnod Entertainment, unterstützt vom Publisher Square Enix, mit Life Is Strange ihren Hut in den Ring. Tobi hat sich die Zeit genommen, um es sich anzuschauen.

Geht’s noch? Rückkehr nach Black Mirror

Gehts noch? – das ist der Retro-Quicke der Medien-Nomaden. Spiele-Klassiker kurz und knackig durchgenommen. Sind die Fregatten von damals immer noch so geschmeidig? Wir geben die Antwort bei einer Kippe danach. Den Anfang macht das Adventure Black Mirror (2004).

Adventure-Zeit: Loch Ness

Schotten gelten ja als geizig. Da passt es voll ins Bild, dass „Loch Less“ (a.k.a. „The Cameron Files: Secret at Loch Ness“) knausert, wo es nur kann. Das Problem: Das First-Person-Adventure wurde gar nicht in einer spartanischen Spiele-Schmiede in den  Highlands zusammengeschustert, wie Patrick schockiert feststellt.