War was gestern Nacht? Vierzehn Gründe, warum wir die Oscars nicht gesehen haben

Kinder, war das eine Nacht! So gut geschlafen haben wir lange nicht mehr. Doch irgendwas war doch gestern, oder? Irgendwas Wichtiges mit Filmen und so. Die Oscars?! Achja, aber klar wussten wir das. Wir haben nur nicht eingeschaltet. Warum? Das können wir anhand von 14 Punkten erklären.

  1. Wir mussten mindestens die Hälfte der Filme, die heute Abend nominiert sind noch schauen – Spoiler-Alarm!
  2. Überdosis Neil Patrick Harris. Ja, der Mann ist witzig, aber nach neun Staffeln „How I met your Mother“ plus X Wiederholungen auf Pro7 haben wir die Nase voll von ihm.
  3. Der „Lego-Film“ ist nicht nominiert! Wir müssen deswegen noch ein Schmäh-Brick-Movie machen.
  4. Wenn wir an den Oscar denken, kommen die schrecklichen Erinnerungen an Goldust hoch.
  5. Wir stehen die Vorberichterstattung mit Annemarie „Wayne?“ Carpendale und Steven Gätjen nicht durch. Wann darf David auf den roten Teppich?
  6. Die Oscars haben gar nicht den Anspruch, der wichtigste Filmpreis der Welt zu sein – das wird nur so von den Medien herangetragen! Nachzuhören in unserem Oscar-Podcast!
  7. Akute Werbeallergie – so oft wie die Oscar-Nacht mit Werbung unterbrochen wird, muss doch niemand aufs Klo.
  8. Wir wollten unsere eigene Preisverleihung – mit Blackjack und Nutten!
  9. Wir mussten noch diesen Artikel online bringen.
  10. Auf „Tele 5“ lief der glorreiche und auf Tatsachen beruhende Action-Kriegsfilm „Steiner – Das Eiserne Kreuz II“.
  11. Nachdem 2008 „The Hurt Locker“ dermaßen fulminant abgeräumt hat, kann man die Integrität der Jury rechtmäßig anzweifeln. Kein schlechter Film, jedoch keinen Oscar wert.
  12. Eigenlob stinkt. Die ganze Veranstaltung ist derart chauvinistisch, dass es fast schon komödienhaft anmutet, wenn die Hollywood-Clique auf dem roten Teppich von einem Interview zu nächsten gezerrt wird. Dass die kalifornische Filmindustrie gerade dabei ist, den Kampf mit den großen Fernsehnetzwerken an vielen Fronten zu verlieren, wird mit Schminke überpinselt.
  13. Preisverleihungen – wie auch High- oder Low-Fidelity Listen – Wer brauch‘ das?
  14. Und zu guter Letzt: als Teil der (semi-)hart arbeitenden Bevölkerung konnten wir es uns gar nicht erlauben,  so lange wach zu bleiben! So, get a life!

Übrigens:

Wer trotzdem wissen will, wer und was alles gewonnen hat, der klicke auf diesen Link!

Falls jemand unsere Stimmen vermisst und darüber hinaus noch unseren Senf zum Thema Oscars hören will, dann sei demjenigen oder derjenigen nochmal unser Pocast nahegelegt:

Oscar-Podcast #1 – So funktionieren die Oscars. Glauben wir zumindest.
Oscar-Podcast #2 – Oscar-Sünden: Diese Filme wurden sträflich übergangen.

Und Ihr?

Warum habt Ihr die Oscars nicht gesehen? Oder wart Ihr die Nacht wach und könnt uns sagen, was wir verpasst haben?

Kommentiert doch einfach mal diesen Artikel.

Auf Bald!

Eure Nomaden

P.S. Unser Oscar für die besten Leser, Hörer, Zuschauer und Menschen geht übrigens an: Euch.

 

Gruendeoscar-SliderBilder: Katze –  Jewgenia Stasiok/pixelio.de, Statue –  Rainer Sturm/pixelio.de

One thought on “War was gestern Nacht? Vierzehn Gründe, warum wir die Oscars nicht gesehen haben

  1. Na klar: Alle haben bekommen, was sie verdient haben, außer Lego-Movie. Nicht mal „Best-Song – Everything is awesome“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.